Aigner, Josef


^Orgelbauerlexikon

 

^Ortsübersicht

    

Geb. 15. März 1809 in Gasteig (Gem. Sterzing), gest. 2. Jan. 1887 in Marling b. Meran. Seine ersten Orgeln baute er, damals in Radfeld ansässig, im Jahre 1837 für Navis und Reith b. Seefeld. Seit 1841 hatte er seinen Wohnsitz in Schwaz. Am 9. Febr. 1846 heiratete er Anna Stubenvoll aus Wiesing (1812-1853), am 24. April 1854 in zweiter Ehe Maria Kern aus Reith im Alpbachtal (1816-1895). Bis Mitte der 1850er Jahre arbeitete er mit zwei bis drei Gesellen; später nur noch mit Thomas Kirchmair. Er fertigte seine Orgeln in der Regel am Aufstellungsort, wo er auch die Platten für die Herstellung der Metallpfeifen goss. Die Orgeln Aigners, der auch als guter Organist gerühmt wurde, sind in technischer Hinsicht vorzüglich geplant und ausgeführt. Einige seiner Instrumente baute er mit Rück- bzw. Brüstungspositiv (zuletzt Latsch, Pfk., 1884). In der Prospektgestaltung ging er vom Klassizismus aus; später pflegte er Neugotik und Mischstile.

Werke (Auswahl):
Navis, 1837 (I/14) · Reith b. Seefeld, 1837 · Zirl, Kalvarienbergkirche, vor 1840 (I/9) · Mötz, um 1840 (I/10) · Absam, 1841 (II/23) · Roppen, 1842 (I/12; seit 1901 in St. Leonhard im Pitztal, Maria am Bichele) · Schwaz, Franziskanerkirche, 1843 (II/23) · Reith b. Kitzbühel, 1843 (II/17) · Landeck, Pfk., 1844-45 (II/23) · Kirchdorf, 1846 (I/12) · Hinterriß, 1846-47 (I/6) · Sautens i. Ötztal, 1847 (II/19) · Reutte, Franziskanerkirche, 1847 (II/22) · Toblach, 1848-49 (II/22) · Reith im Alpbachtal, 1849 (I/16) · Kitzbühel, Pfk., 1851 (I/10) · Zirl, Pfk., 1851-52 (II/30) · Lienz, Dominikanerinnen, 1852 · (Bozen-)Gries, alte Pfk., 1852-53 (I/12) · Bozen, St. Anton in Klebenstein, um 1854 (I/8) · Fieberbrunn, 1854 (I/16) · St. Jakob in Haus, 1855 (I/7) · Enneberg, 1855 (I/17) · Flaas, 1856 (I/9) · Brixen, Klarissenkirche, 1856-57 (II/18) · Brixen, Pfk. St. Michael, 1858 (II/27) · Algund, Klosterkirche Maria Steinach, 1860 (Umbau und Erweiterung auf II/14) · Terfens, 1861 (I/11) · Terenten, 1862 (I/12) · Rum, um 1863 (I/12) · Andrian, 1863 (I/12) · Platt, 1864-65 (I/12) · Kaltern, Franziskanerkirche, 1865 (II/18) · Marienberg, Benediktiner-Stiftskirche, 1865-66 (III/32) · Meran, Pfk. St. Nikolaus, 1867 (II/26) · Meran, Spitalkirche, 1868 (I/12) · Unsere Liebe Frau im Walde, 1868 (I/16) · Proveis, 1868 (I/14) · Riffian, 1869 (II/19) · Weerberg, 1869-70 (II/20) · Unsere Frau in Schnals, 1870 (II/18) · Fiecht b. Schwaz, Benediktiner-Stiftskirche, 1871 (II/31) · Völlan, 1871-72 (I/12) · Tisens, Pfk., 1872-73 (II/24) · Laatsch, 1873 (I/12) · Burgeis, Pfk., 1873-74 (II/21) · Planeil, 1874 (I/12) · Wolkenstein, 1874 (I/15) · Lana, Pfk. Mariä Himmelfahrt, 1875 (II/19) · Jenesien, 1876 (Umbau und Erweiterung auf II/22) · St. Leonhard in Passeier, 1876 (II/19) · Marling, 1877 (I/12) · Altrei, 1877 (I/14) · Achenkirch, 1877-78 (II/18) · Müstair (Graubünden), Klosterkirche, 1878 (II/17) · Moos in Passeier, 1879 (I/14) · Wengen, 1879 (I/16) · St. Georgenberg, Wallfahrtskirche, 1880 (II/15) · Lana, St. Peter, 1881 (I/10) · Schlanders, Pfk., 1881 (II/24) · Stuls, 1882 (I/10) · St. Walburg in Ulten, 1883 (I/11) · Lana, Kapuzinerkirche, 1884 (II/16) · Latsch, Pfk., 1884 (II/17) · Tscherms, 1884-85 · Rabenstein, 1885 (I/9) · St. Martin im Kofl, 1886 (I/8). - Undatiert: Radein (I/8).

Literatur:
Alfred Reichling, Orgellandschaft Südtirol, Bozen 1982, S. 20 f.
Ders., Art. Aigner. In: The New Grove Dictionary of Musical Instruments, London/New York 1984.
Ders., Tiroler Orgelbauer der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. In: Veröffentlichungen des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum 78, 1998, S. 229-250; hier: S. 242-244.
Ders., Art. Aigner. In: MGG2P, Bd. 1, Kassel/Stuttgart 1999, Sp. 268 f.